Der Tag der Solidarität (journée de solidarité): Ein Tag, der geplant sein will

Angestellte müssen am Tag der Solidarität (journée de solidarité) arbeiten, um Aktionen zu finanzieren, die alten und behinderten Menschen zugute kommen. Die Auswirkungen dieses Tages auf die Beziehungen zwischen Unternehmen und Arbeitnehmern sollten beachtet werden. Es handelt sich um einen unbezahlten Arbeitstag, den sämtliche Angestellte...

Die Entwicklung des Homeoffice in französischen Unternehmen während der Pandemie: eine Umfrage von Harris Interactive

Vom 01.04.2021 bis zum 04.04.2021 wurde im Auftrag des französischen Arbeitsministeriums eine Umfrage von Harris Interactive zur beruflichen Situation der französischen Bürger und zur Nutzung von Homeoffice durchgeführt. Dabei wurde die berufliche Tätigkeit im Zeitraum vom 29.03.2021 bis zum 04.04.2021 zu Grunde gelegt. Die Schulen...

Die Beweislast in Bezug auf Überstunden: Bestätigung der gemeinsamen Beweislast von Arbeitnehmer und Arbeitgeber

In drei Entscheidungen vom 17.02.2021 (Nr. 18-15.972, Nr. 20-13.917, Nr. 19-17.355) hat sich die Arbeitskammer des Kassationsgerichtshofs erneut mit der Beweislast für die tatsächliche Erbringung von Überstunden im Rahmen eines Antrags auf Überstundenvergütung befasst. In den drei o.g. Fällen wiesen sowohl die Richter der ersten...

Coronavirus in Frankreich: Fürsorgepflichten des Arbeitgebers

2020.11.04-Synthèse situations Covid 19-D Welche Fürsorgepflichten treffen dem französischen Arbeitgeber in der Corona-Krise? Welche Meldepflichten hat der Arbeitgeber in Frankreich in der Corona-Krise ? Wie wird der Arbeitnehmer in Frankreich entschädigt, wenn er Kontakt mit einer infizierten Person hatte und unter Quarantäne steht ? In...

Corona-Krise: Anpassung der Macron Sonderprämie

Die 2019 als Reaktion auf den Straßenprotest gegen den Kaufkraftverlust geschaffene und 2020 erneuerte sog. „Kaufkraftprämie“, besser bekannt als „Macron Prämie“ (Prime Macron), wurde durch Verordnung vom 01.04.2020 aufgrund der Covid-19-Krise angepasst. So wurde die Bedingung bezüglich des Bestehens einer Gewinnbeteiligungsvereinbarung aufgehoben, wenn die Prämie...

Aufhebung der Ausgangssperre in Frankreich und betriebliches Maßnahmenkonzept gegen Covid-19-Ansteckungen

Informationsblatt vom 05.05.2020   Vor dem Hintergrund, dass zahlreiche Rechtsnormen (Gesetze, Verordnungen, Erlasse und Internet-Kommunikationen…), in Frankreich während der Ausgangssperre erlassen worden sind, zahlreiche Kontrollen auf Anordnung der französischen Arbeitsaufsichtsbehörde von der Arbeitsinspektion in den Unternehmen durchgeführt worden sind, welche dazu geführt haben, dass Arbeitgeber...

Kurzarbeitergeld für Grenzgänger aus der Region „Grand Est“

Arbeitnehmer/innen aus Grenzregionen, die für ihre Arbeit von Frankreich nach Deutschland pendeln, können in Deutschland Kurzarbeitergeld (KUG) beanspruchen. Entscheidend hierfür ist der Zeitpunkt der Einführung der Kurzarbeit. Ein Grenzgänger hat nur dann einen Bezugsanspruch, wenn die Kurzarbeit noch vor Grenzschließungen und Quarantänemaßnahmen eingeführt wurde. Dieser...

Änderungs bzgl. der Kaufkraftprämie für 2020

Arbeitgeber können 2020 wieder Kaufkraftprämien von bis zu EUR 1.000 an französische Arbeitnehmer zahlen. Diese Prämien sind von der Einkommenssteuer, den Arbeitnehmer- und Arbeitgeberbeiträgen und den Sozialversicherungsbeiträgen befreit. Allerdings wurde die Voraussetzungen dieser Prämie 2020 geändert. Arbeitnehmer haben Anspruch auf die Prämie, wenn sie zum...

Kurzarbeit in Frankreich: wie funktionniert es?

In unseren beigefügten Infoschreiben stellen wir die Voraussetzungen zur Einführung der Kurzarbeit in Franreich in Zeiten der Coronakrise vor. Infoblatt-Ministère du travail-activité partielle-F

Coronavirus & Kurzarbeit in Frankreich

Wie funktioniert die Kurzarbeit in Frankreich? Die Höhe des Kurzarbeitergeldes beträgt  70% des ausfallenden Bruttogehalts (ca. 84% des Nettogehalts). Beschäftigte mit einem Mindestlohn oder weniger werden zu 100% entschädigt. Das Unternehmen ist vorleistungspflichtig und bekommt die Gehälter bis zu 6.927 Euro brutto pro Monat, d.h....